· 

Writing History – was sind historische Fakten?

 

Unsere erste Kurseinheit im Modul „Gendering Social History“ begann mit der Frage, welchen Quellen wir Informationen über die Vergangenheit entnehmen und auf welche Art und Weise wir diese konsumieren. Es wurde deutlich, dass wir zwischen offizieller und populärer Geschichtsschreibung unterscheiden, wenn wir uns mit historischen Ereignissen befassen. Als offiziell gilt die Beschreibung chronologisch angeordneter historischer Ereignisse, wie ich sie in „Wissenswertes zur Geschichte Indiens“ aus meinem Lonely Planet Reiseführer übernommen habe. Visueller und ansprechender hingegen ist die Übermittlung historischer Ereignisse mittels Ausstellungen archivierter Dokumenten und Kunst, sowie durch Dokumentationen und aktuelle Kontroversen zu historischen Ereignissen in den Medien. Während wir populärer Geschichtsübermittlung eine gewisse Fiktion zuschreiben, glauben wir, dass Geschichtsbücher Fakten enthalten. Woher wissen aber, was historisch korrekt und was fiktiv ist?

Geschichtsschreibung sollte auf Fakten beruhen, objektiv sein und darstellen, was tatsächlich passiert ist. Sind historische Fakten jedoch immer objektiv? Um Klarheit darüber zu erlangen, was historisch korrekt ist, müssen wir uns fragen, woher die Fakten stammen, von denen wir annehmen, dass sie die Vergangenheit korrekt wiedergeben.

Geschichte wurde lange Zeit nicht in einer Art und Weise geschrieben, welche die richtigen Fakten diskutiert. Es gab keine Historiker*innen, sondern Menschen, die etwas über die Vergangenheit aufgeschrieben haben, und dies aus ihrer subjektiven Perspektive und eher emotional als wissenschaftlich. Historische Fakten der Gegenwart basieren nun auf Dokumenten, welche diese Fakten in der Vergangenheit archiviert haben. Diese werden wiederum von Historiker*innen der Gegenwart interpretiert und erlangen dadurch eine Bedeutung.

Geschichtsschreibung basiert also auf der Interpretation verschiedener Fakten, denen je nach Interpretation ein anderer Stellenwert eingeräumt wird. Was laut unserer Fakten in der Vergangenheit passiert ist, wird vor allem von Fragen bestimmt, die wir in der Gegenwart stellen. Dies lässt uns erkennen, dass Vergangenheit und Gegenwart miteinander verbunden sind und wir, wenn wir die Gegenwart verstehen wollen, einen Blick in die Vergangenheit werfen müssen. Dies gilt auch für unser Verständnis von gender  -> Gendering Social History.