Oktober 2019 · 11. Oktober 2019
Wenn wir aus der Gender-Perspektive auf die nationalistischen Politiken während der Kolonialzeit in Indien schauen, können wir erkennen, welche Rolle die Konstruktion von Gender- bzw. Weiblichkeitsnormen bei dem Kampf um einen unabhängigen Nationalstaat gespielt hat. Dies war auch die Thematik unserer ersten beiden Assignments (Prüfungsleistungen) im Modul "Women’s Movements in India". Innerhalb der Debatte um die Beziehung zwischen Gandhi, seinem Frauenbild und der nationalen Bewegung...
Oktober 2019 · 06. Oktober 2019
In meinem Artikel Writing History – was sind historische Fakten? habe ich bereits verdeutlicht, weshalb es wichtig ist, einen Blick in die Vergangenheit zu werfen, wenn wir die Gegenwart verstehen wollen. Um die Geschlechterverhältnisse und Gendernormen der Gegenwart besser verstehen zu können, befassen sich die Women’s Studies und die Gender Studies insbesondere mit historischen Prozessen, in denen die Konstruktion von gender eine entscheidende Rolle gespielt hat. Die drei verschiedenen...
Oktober 2019 · 06. Oktober 2019
Unsere erste Kurseinheit im Modul „Gendering Social History“ begann mit der Frage, welchen Quellen wir Informationen über die Vergangenheit entnehmen und auf welche Art und Weise wir diese konsumieren. Es wurde deutlich, dass wir zwischen offizieller und populärer Geschichtsschreibung unterscheiden, wenn wir uns mit historischen Ereignissen befassen. Als offiziell gilt die Beschreibung chronologisch angeordneter historischer Ereignisse, wie ich sie in „Wissenswertes zur Geschichte...
September 2019 · 22. September 2019
Eins der größten Feste für Hindus ist der Geburtstag von Ganesha, welcher in verschiedenen Regionen Indiens 11 Tage lang gefeiert wird. Da Ganesha in Maharashtra für die meisten Hindus als Hauptgottheit gilt, ist Ganesh Chaturthi in Pune und Mumbai der wichtigste Feiertag des ganzen Jahres. Zum Auftakt des Festes werden meist von den Kindern der Familien Ganesha Skulpturen, sogenannte „Murtis“ aus Tonerde in die Haushalte geholt und dort auf einem Altar platziert. Überall in der Stadt...
September 2019 · 11. September 2019
Egal ob in Deutschland oder Indien, jedes mal wenn ich gefragt werde was ich studiere, merke ich, dass niemand so richtig weiß, welche Thematiken im Studiengang Gender Studies eigentlich behandelt werden. Bisher war ich es gewohnt, mit Vorurteilen konfrontiert zu werden, von Personen, die zum Teil nicht einmal wussten, was der englische Begriff gender eigentlich bedeutet, aber trotzdem eine Meinung zu der Thematik hatten – natürlich ohne jegliches Hintergrundwissen. In Indien wurde ich nun...
September 2019 · 03. September 2019
Aufgrund einer starken Erkältung und der ungewohnten neuen Umgebung verbrachte ich die ersten Tage nach meiner Ankunft größtenteils in meinem Zimmer, nachdem ich mich in diversen Supermärkten mit Essen, Geschirr und ein paar anderen Dingen für mein Zimmer eingedeckt hatte. Dank Couchsurfing hatte ich allerdings bereits vor Antritt meiner Reise einige Kontakte in Pune geknüpft, mit denen ich mich in den kommenden Wochen zum Kaffeetrinken oder Essengehen verabredete. Als Erstes traf ich...
August 2019 · 18. August 2019
An meinem ersten Tag auf dem Campus erfuhr ich von einer Kommilitonin, dass es den Studierenden der Women’s Studies Kurse erlaubt ist, während der Seminarstunde zu essen, wenn diese schon um 9 Uhr beginnt und einem deshalb keine Zeit mehr zum Frühstücken bleibt. Da ich es von meinem Uni-Alltag in Göttingen gewohnt bin, nicht vor 8 Uhr aufzustehen, kann ich diese Regelung sehr gut nachvollziehen. Zu spät kommen scheint zudem ebenso wenig ein Problem zu sein, wie die Kombination aus...
August 2019 · 18. August 2019
Vor meiner Reise nach Indien war ich von verschiedenen Menschen auf einige Dinge vorbereitet worden und hatte dadurch leider eher negative als positive Erwartungen an meinen Alltag in Pune und die Erfahrungen, die ich in Indien machen würde. Da ich jedoch auch nicht in der Hoffnung, in einem Bollywood-Film, einem Esoterik-Paradies oder einem Osho-Resort zu landen, nach Indien gekommen war, konnte ich weniger enttäuscht werden, als manch andere Person. Das Gegenteil war sogar der Fall: Nach...
August 2019 · 07. August 2019
Mit meinem Studierenden-Visum musste ich mich nach meiner Ankunft in Indien innerhalb von 14 Tagen bei der FRO (Foreign Registration Office) registriert haben, um eine Aufenthaltserlaubnis (Registration Certificate/ Residential Permit) zu erhalten. Innerhalb der ersten Woche in Pune erfuhr ich, dass es einen anonsten 300$ Strafe kostet – eine neue Regelung, welche dieses Jahr eingeführt wurde. Im Laufe der zweiten Woche erfuhr ich jedoch auch, dass der Registrierungsprozess inzwischen etwas...
August 2019 · 06. August 2019
In Indien beginnt im Juni der Monsun. Das heißt, dass die Temperaturen seit meiner Ankunft im Juli zwischen 24 und 28 Grad schwanken und man nur gelegentlich etwas Sonne durch die Wolken scheinen sieht. Da Mumbai direkt an der Küste liegt, regnet es dort während des Monsums besonders viel. Als ich dort ankam hatte ich jedoch Glück, da es ausnahmsweise ein paar Stunden trocken blieb. Die Luft war allerdings unglaublich feucht und stickig – daran änderten auch die Ventilatoren in der...

Mehr anzeigen